TSV Essingen – VfL Pfullingen 5:0 (3:0)

Der TSV Essingen schlägt den VfL Pfulingen mit 5:0 (3:0)

Essingen (tsve) – Die Worte von Dennis Hillebrand, Trainer des Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen, sind deutlich gewesen. 30 Gegentreffer kämen einem Abstiegskandidaten gleich und seien der Hauptgrund für die wankelmütigen Leistungen in dieser Saison. Seine Mannschaft hat die Worte ihres Trainers scheinbar verstanden – und den VfL Pfullingen mit 5:0 (3:0) geschlagen und damit gleichzeitig Luft zwischen sich und die Abstiegsregion gebracht. „Es war wichtig, dass wir mal die Null gehalten haben, es war auch einfach an der Zeit. Gegen Pfullingen hatten wir endlich mal das nötige Spielglück. Unsere ersten drei Aktionen haben zu Toren geführt und dann haben wir das Glück, dass Pfullingen den Ball am leeren Tor vorbeischiebt“, hat Dennis Hillebrand resümiert.
Die Partie begann ganz nach dem Geschmack des TSV: Fabian Dolderer bediente Timo Zimmer in der Spitze mit einem ganz starken Pass. Zimmer lief alleine auf Pfullingens Schlussmann Markus Hirlinger zu, blieb cool und versenkte das Leder zum 1:0 (3. Minute). Die Essinger spielten weiter nach vorne, anders als noch in den vergangenen Partien. Nico Zahner und Christian Essig kombinierten sich per Doppelpass in den Strafraum. Essig war schon durch, umkurvte Hirlinger und legte dann noch einmal quer, wo Zimmer der dankbare Abnehmer war und das 2:0 erzielen durfte (26.). Dann ein eher ungewohntes Bild: Jonathan Sedlmayer setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte in die Mitte. Dort stand Zahner und versenkte per Kopf zum 3:0 (32.) – dafür ist er nicht gerade bekannt und wurde danach um so mehr gefeiert.
Dann hatten auch die Pfullinger ihre Gelegenheit. Nach einem Konter über Dominik Früh war die Essinger Hintermannschaft bereits überspielt, doch die Gäste brachten den Ball tatsächlich nicht im leeren Gehäuse, Schlussmann Philipp Pless war schon geschlagen – unter, Glück für den TSV (36.).
In der zweiten Halbzeit dominierte der TSV weiter das Geschehen, meist über die rechte Außenbahn in Person von Daniel Eisenbeiß. Kurz darauf belohnte sich die Heimelf dann auch mit dem schönsten Treffer des Tages. Eine Kombination von Zimmer und Zahner schloss letzterer mit dem 4:0 ab, was gleichbedeutend mit der Entscheidung war (53.). Doch es war noch nicht Schluss für den TSV. Einen langen Ball des auffälligen Sedlmayer landete bei Stani Bergheim, der vor dem Tor ruhig blieb und das 5:0 erzielte (61.). Der Torschütze des Endstands durfte knappe zehn Minuten später das Feld verlassen und für ihn kam ein Neuzugang in die Partie: David Polanco, der seit knapp einem Monat beim TSV mittrainiert, hat nun seine Spielgenehmigung und durfte in den letzten Minuten mitwirken. Ebenfalls sein Saisondebüt feierte zehn Minuten vor dem Ende Süleyman Dayan, der für den starken Zahner in die Partie kam. Das hielt auch Stadionsprecher Patrick Faber fest, der nach seiner Roten Karte für den verhinderten Alexander Neugebauer eingesprungen war und vom verletzten Simon Fröhlich und dem ebenfalls gesperrten Daniel Serejo grandios unterstützt wurde. Es soll nicht der letzte Auftritt am Mikrofon gewesen sein, wurde nach der Partie seitens des TSV gemunkelt.
Der TSV hat seine Generalprobe vor dem Derby bei Normannia Gmünd erfolgreich bestritten, in der kommenden Woche geht es wieder einmal um die Vorherrschaft auf der Ostalb.
TSV: Pless – Sedlmayer, Malitzke, Doppstädt, Dolderer – Biebl, Zahner (79. Dayan), Essig, Eisenbeiß (69. Werner) – Zimmer (69. Wende), Bergheim (69. Polanco)
Tore: 1:0, 2:0 beide Zimmer (3., 26.), 3:0, 4:0 beide Zahner (32., 53.), 5:0 Bergheim (61.)