Nach furiosem Start noch verloren
Essingen (tsve). Das erste Testspiel des Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen hatte es in sich. Beim Oberligisten Göppinger SV ist man am Ende mit 3:4 unterlegen, obwohl man schon mit 3:0 geführt hatte.

„Wir hatten einen Plan, wie wir gegen Göppingen spielen möchten und das hat den Gastgeber sichtlich überrascht. Wenn es ganz gut läuft, gehen wir mit einem 5:1 oder 6:1 in die Halbzeitpause“, sagte TSV-Trainer Erdal Kalin. Neuzugang Serdal Kocak scheiterte noch zweimal am Göppinger Schlussmann und Stani Bergheim verpasste mit seinem Schuss nur knapp das Gehäuse. Doch es sollten auch Treffer fallen, der TSV legte los wie die Feuerwehr. Neuzugang Fabian Weiß erzielte die 1:0-Führung, Christian Essig erhöhte mit einem Freistoßtreffer schon in den ersten Minuten auf 2:0. Nach einer Hereingabe von Maximilian Eiselt erhöhte Kocak, ebenfalls neu beim TSV, auf das zwischenzeitliche 3:0. Der Anschlusstreffer kurz vor der Pause ärgerte Kalin, zumal er aus einem Elfmeter resultierte. In der Halbzeit hat Essingens Übungsleiter dann komplett getauscht. „Man kann sagen, dass wir mit den erfahrenen Akteuren die erste Halbzeit und mit den jüngeren die zweite Halbzeit bestritten haben“, erklärte Kalin. Mit mächtig Wut im Bauch hat Göppingen dann in der zweiten Halbzeit Gas gegeben und ist recht schnell zum 2:3-Anschlusstreffer gekommen, ehe die Partie komplett gedreht wurde. Daniel Serejo aber hatte noch die Gelegenheit zum 4:4, scheiterte aber, so dass es bei dieser Testspielniederlage gegen das klassenhöhere Team geblieben ist. Kalin: „Insgesamt aber bin ich sehr zufrieden. Wir haben eine sehr intensive Woche hinter uns und die Göppinger sind eine Woche länger im Training. Es wurde schon viel umgesetzt von dem, was ich sehen möchte und ein Unentschieden wäre sicherlich das gerechtere Ergebnis gewesen.“