TSV Essingen verliert in Rutesheim mit 2:4 (0:3)

Essingen (tsve). Fußball-Verbandsligist TSV Essingen ist am Samstag zu Gast bei der SKV Rutesheim zu Gast gewesen. Beim Tabellenführer hat es für die Mannschaft von Erdal Kalin nichts zu holen gegeben, der TSV ist mit 2:4 (0:3) unterlegen und hat damit seine zweite Pleite in Serie schlucken müssen. Und das, obwohl Kalin nach der Pleite gegen Laupheim Wiedergutmachung von seiner Mannschaft gefordert hatte.

Der TSV hatte wieder Niklas Weissenberger und Stani Bergheim mit an Bord und Weissenberger war es auch, der den ersten Warnschuss abgegeben hatte. Der Ball flog knapp über das Gehäuse (4. Minute). Doch nur vier Minuten später wurden die Essinger das erste Mal kalt erwischt. Von der linken Seite kam der Ball in die Mitte zu Patrick Vaihinger, der völlig freistand und das 1:0 markierte (8.). Zwei Minuten später wollte der TSV zurückschlagen. Nach einer Flanke von Maximilian Eiselt köpfte José Gurrionero, doch Rutesheims Schlussmann Julian Bär parierte. Doch die Essinger Abwehr blieb brüchig. Wieder ein langer Ball in die Spitze, und Steffen Hertenstein war auf und davon. Alleine auf Essingens Schlussmann Philipp Pless ließ er diesem keine Chance und es stand 2:0 (17.). Kurz darauf bediente wieder Eiselt Fabian Weiß, dessen Kopfball aber wieder Bär parierte (19.). Das war es aber auch schon zunächst mit den Offensivbemühungen der Gäste, die mit ihrem Spiel stark an den leblosen Auftritt aus der Vorwoche erinnerten. Vorne harmlos, hinten extrem löchrig. So war es fast kein Wunder, dass das 3:0 fiel. Wieder griff Rutesheim über links an und drang wieder in die gefährliche Zone ein. Den ersten Versuch konnte Pless noch halten, beim Nachschuss von Salvatore Catanzano hat er aber keine Chance mehr gehabt, so stand es 3:0 (35.).

Die Halbzeitansprache von Trainer Kalin scheint ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben. Fabian Weiß setzte sich auf der linken Seite durch, bediente Bergheim, der wiederum auf Weissenberger ablegte. Der Mittelfeldspieler zirkelte den Ball zum 1:3 ins Netz (56.). Wenn es nun auch einmal offensiv geklappt hatte, die Defensive blieb löchrig. Rutesheim konterte mit einer Doppelchance. Wieder wurde Hertenstein geschickt und scheiterte aus kurzer Distanz an Pless. Den Nachschuss bugsierte er an den Pfosten (58.). Jetzt wogte die Partie hin und her. Wieder Weissenberger probierte es aus der Distanz und traf die Latte (60.). Auf der anderen Seite schepperte erneut das Aluminium. Jan Frederik Constantin Kogel drosch das Leder ans Lattenkreuz (70.). Sechs Minuten später bekamen auch die Essinger einen Freistoß zugesprochen. Stani Bergheim zirkelte den Ball von der halblinken Position zum 2:3 ins Netz (76.). Jetzt war die Partie plötzlich wieder offen. Doch der Glaube an das potenzielle Unentschieden währte nur vier Minuten, denn wieder bekam der TSV nicht sein Defensivproblem in den Griff. Einen Konter schloss Hertenstein zum vorentscheidenden 4:2 ab (80.). Die zweite Niederlage in Serie war besiegelt.

TSV: Pless – Ruth, Gurrionero, Dolderer (72. Zahner), Gallego – Biebl (85. Skrobic), Weissenberger – Eiselt, Weiß, Eckl (46. Marianek) – Bergheim. Tore: 1:0 Vaihinger (9.), 2:0, 4:2 beide Hertenstein (17., 80.), 3:0 Catanzano (35.), 3:1 Weissenberger (56.), 3:2 Bergheim (76.).