Essingen (tsve) – Der TSV Essingen kommt in Öhringen beim Aufsteiger nicht über ein Remis hinaus, obwohl die Elf von Dennis Hillebrand dreiundsiebzig Minuten in Überzahl gespielt haben. Zu Beginn der Partie musste der Essinger Coach allerdings auch auf einige Spieler verzichten und so sein Team etwas umstellen.

 

Die Hausherren begannen sehr aggressiv und versuchten so den Essingern den Schneid abzukaufen. Dies gelang dann auch recht schnell und nach einem leichten Ballverlust im Mittelfeld, konnten die Gastgeber Profit daraus schlagen. Der schnelle Alankus wurde über links auf die Reise geschickt und die Abwehr des TSV war in dieser Situation völlig offen. Torhüter Pless kam aus seinem Kasten gestürmt, doch der Angreifer lupfte das Leder clever über den Schlussmann zum 1:0 in der 3. Minute. Der TSV benötigte nun etwas Zeit, um so richtig in die Partie zu finden. Dies lag auch an der harten Gangart der TSG, die viele Zweikämpfe mit fairen, aber auch nicht regelgerechten Mitteln führten. Als dann Serejo in Mittelstürmerposition kurz vor dem Strafraum umgerissen wurde, musste der Innenverteidiger Pscheidl mit einer Notbremse den Platz verlassen. Serejo wäre in der 17. Minute alleine auf das Gehäuse der TSG gelaufen. Die erste richtig gute Möglichkeit für Essingen dann in der 25. Minute. Biebl zwang mit einem Schuss aus zwanzig Metern den Schlussmann der TSG zu einer Glanzparade und im Nachsetzten kam Werner beim Abpraller knapp zu spät. Öhringen konnte zur Ecke klären. Die TSG blieb bei Konter gefährlich. So auch in der 31. Minute. Erneut brach der Torschütze zum 1:0 über links durch und konnte im letzten Augenblick noch von Abwehrchef Fröhlich geblockt werden. Der Ausgleich für den TSV Essingen dann in Minute 37. Dieser fiel mit etwas Zufall. Wanner zog aus achtzehn Metern halblinker Position ab. Sein Schuss wäre einige Meter neben das Tor gegangen, doch am langen Pfosten im Fünfmeterraum lauerte Wende der die Kugel des verunglückten Schusses irgendwie zum 1:1 über die Linie drückte. Von nun an bis zur Halbzeit hatte Essingen Oberwasser und drückte weiter nach vorne. Das 1:2 dann kurz vor dem Seitenwechsel. Der aufgerückte Außenverteidiger Sedlmayer konnte im Strafraum abziehen. Sein abgefälschter Schuss landete am Torgebälk und prallte wieder zurück. Von dort aus sprang das Leder im Fünfmeterraum zwischen einigen Füßen hindurch und landete bei Serejo, der dankend aus kurzer Distanz einschieben konnte. Somit war das Spiel zunächst gedreht.

 

Der TSV musste dann in der zweiten Halbzeit auf Fröhlich verzichten, der mit Wadenprobleme in der Kabine blieb. Für ihn kam Faber und für Wanner kam Essig. Doch ähnlich wie in der Anfangsphase der Partie verschlief der TSV erneut die ersten Minuten des zweiten Spielabschnittes. Und so kam es, wie es kommen musste. Die Gastgeber bekamen auf der rechten Außenbahn einen Freistoß zugesprochen. Die Freistoßflanke segelte in den Essinger Strafraum und dort wurde Demir nicht eng genug gedeckt. Dieser konnte per Kopf den 2:2 Ausgleich markieren. In der Folgezeit drängten nun die Gäste weiter auf den erneuten Führungstreffer. Zunächst wurde Wende von Sedlmayer bedient. Dieser zögerte zu lange mit seinem Abschluss und Öhringen konnte im 16er gerade noch abwehren. Wieder war es Wende, der in der 76. Minute alleine vor dem Keeper scheiterte. Danach nochmals Wende und Werner mit einer Doppelchance. Beide brachten das Spielgerät nicht an Götz, dem Schlussmann der TSG vorbei. Dies waren nochmals zwei hochkarätige Möglichkeiten, die ungenutzt blieben. Kurz vor Ende eine flache Hereingabe von Essig von der rechten Seite. Doch Serejo versuchte es am kurzen Pfosten mit der Hacke zum Erfolg zu kommen und platzierte den Ball über das Gehäuse. Somit schaukelten die Hausherren das Spiel über die Zeit und es blieb beim Remis.

 

Aus Essinger-Sicht bleibt zu konstatieren, dass man aus der Überzahl mehr hätte machen müssen und eigentlich nur ein Sieg hätte herausspringen dürfen. Öhringen kann dagegen mit dem Punktgewinn gut leben.

TSV Essingen: Pless, Sedlmayer (76. Legat), Klein, Fröhlich (46. Faber), Dolderer, Biebl, Eisenbeiß – Werner, Wende, Wanner (46. Essig), Serejo

Tore: 1:0 Alankus (3.), 1:1 Wende (37.), 1:2 Serejo (44.), 2:2 Demir (50.)

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte Pscheidl, TSG Öhringen (17.)